Dave Lubek: Von Kairo nach Assuan, per Auto, Boot und Heißluftballon

Konzertfotos von Stefan Roeren
4. Februar 2021
Heinz-Dieter Voskamp: Küste
19. Februar 2021
alle anzeigen

Dave Lubek: Von Kairo nach Assuan, per Auto, Boot und Heißluftballon

Reisebericht von Cheezze-Mitglied Dave Lubek

Von Kairo nach Assuan, per Auto, Boot und Heißluftballon

Die Bildserie "Ägypten" entstand während einer Fahrt entlang des Nils von Kairo bis Assuan. Aus dem chaotischen Kairo in die Morgendämmerung der Cheopspyramide, von der ehrwürdigen, fast mythischen al-Azhar-Moschee aus dem Jahr 970 n.C. zum quirligen, schrillen Chan el-Chalili Souk.

Mit dem PKW aus Kairo heraus auf die 25 nach Süden, gelingt nur, wenn man sich ein Taxi nimmt, das vorher fahrend das Chaos bis zur Stadtgrenze bewältigt. Am Nil entlang fahrend, ist man dann plötzlich im Land der Fischer und Bauern, genießt die Ruhe und Freundlichkeit der Menschen, sucht sich abends kleine Herbergen und genießt das Farbspiel des Sonnenuntergangs am Nil. Genießt wie Gott Re, der mit seiner Sonnenbarke aus purem Gold am östlichen Horizont aufgestiegen war, nun am westlichen Horizont wieder herunterfährt. Seit Anbeginn der Zeit.

650 km später erreichen wir Luxor. Hier befand sich einst das alte Theben, Hauptstadt der Pharaonen während der Blütezeit ihrer Macht vom 16.-11. Jahrhundert v. Chr. Hier haben wir Tage im al-Karnak Tempel verbracht. Das "Buddha-Feld" dieses ungewöhnlichen Ortes ist fast körperlich fühlbar.

Als Krönung ergab sich die Möglichkeit als passionierte Heißluftballonfahrer einen Ballon zu mieten und über den Nil und das Tal der Könige zu fahren. Der Totentempel der Hatschepsut und seine fast klassische Architektur, 1500 Jahre vor Christus gebaut, als Gegensatz zu einem kleinen Bauerndorf der heutigen Zeit: das sieht man nur aus dem Heißluftballon.

Mit einer Feluke nilaufwärts bis Assuan und dort einen Traum erfüllt: Hochzeitstag im Old Cataract Hotel mit Blick auf die Nilkatarakte, auf der berühmten Terrasse, die kolonialen, leise rauschenden Deckenventilatoren über uns, einen Pianisten im Hintergrund und den Champagner vor uns. Besser geht es nicht.

Über Nacht mit dem Pullmann Schlafwagen zurück nach Kairo. 12 Stunden Fahrtzeit für 150 Dollar für zwei Personen. Hört sich entspannt an. Ist aber hardcore. Dank Klimaanlage eisig kalt, dank nicht verschweißter Schienen 12 Stunden lautes Geratter. Schlafen "schwierig".

Die Fotos entstanden mit einer Hasselblad 205 FCC. Zur Erinnerung: 12 Aufnahmen pro Film! Da ich immer drei Aufnahmen (Belichtungsreihe) pro Motiv mache, also vier Motive pro Film. Fast unvorstellbar in Zeiten unbegrenzter Speicherkapazitäten.