Cheezze im Zwischenstand

Eröffnung „A Pie Al Cielo“
17. November 2018
alle anzeigen

Cheezze im Zwischenstand

Mitglieder im Fokus
Cheezze im Zwischenstand

„Aufregende Wochen mitten im Herzen Paderborns liegen vor uns.“ – Tobias Vorwerk, Vorstandsmitglied des Vereins „Cheezze e.V. – Manufaktur für zeitgenössische Fotografie“ freut sich auf viele Ausstellungen und einen regen Austausch mit deren Gästen. Auf Einladung des Zwischenstand e.V., der am Freitag, 1. März, um 19 Uhr sein einjähriges Bestehen am Königsplatz 10 feiert, wird Cheezze im März und April den zwischengenutzten Raum kreativ bespielen. Neben den Ausstellungen werden verschiedene Workshops und Gespräche rund um die Fotografie angeboten.

Im Verein „Cheezze“ engagieren sich seit 2017 ehrenamtliche Paderbornerinnen und Paderborner dafür, ihre Stadt als Ort für regelmäßige Ausstellungen rund um die Fotografie zu etablieren. Nach dem Motto „Präsentieren, Gestalten, Fördern“ steht für Cheezze neben der Präsentation von etablierten Künstlerinnen und Künstlern besonders die Unterstützung der jungen Fotografie im Fokus.

Ende 2017 gegründet, zählt der Verein im Februar 2019 bereits 26 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens. „In unserem Verein treffen Menschen aus der Wirtschaft, der Kunst, dem Sport, der Politik und aus sozialen Bereichen aufeinander“, verdeutlicht Tobias Vorwerk eine gelungene Symbiose. Diese möchte der Verein in seinem neuen Projekt sichtbar machen und zeigt während der kommenden zwei Monate insgesamt acht Ausstellungen mit Werken seiner Mitglieder im Zwischenstand am Königsplatz 10.

Los geht es vom 1. bis 14. März mit einer Cheezze-Gruppenausstellung, bei der elf Mitglieder jeweils zwei Fotografien zeigen, die bereits erste Einblicke in die noch kommenden Soloausstellungen geben sollen. In der Zeit vom 15. März bis zum 26. April werden dann wöchentlich jeweils am Freitag die Ausstellungen umgestaltet und andere Mitglieder in den Fokus gerückt. Die Eröffnungen zu den jeweiligen Ausstellungen finden immer freitags ab 19 Uhr statt. Geöffnet ist der Zwischenstand vom 1. März bis zum 28. April samstags von 12 bis 17 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr. Unter der Woche können die Ausstellungen dank der breiten Fensterfront auch ohne geöffnete Tür bestaunt werden. Besondere Highlights in den zwei Monaten bilden neben den offenen Cheezze-Monatstreffen (Mittwoch, 6. März, 19 Uhr & Mittwoch, 3. April, 19 Uhr) insbesondere die Workshops und sogenannten „Gespräche über Fotografie“. Themen der Ausstellungen sind unter anderem Architektur, fremde Kulturen, gesellschaftliche Herausforderungen und „Verlassene Orte“.

Das Programm (klick für mehr Infos)

Freitag, 1. März: Geburtstag und Eröffnung
ab 19 Uhr: Zwischenstand Geburtstagsfeier und Eröffnung der Gruppenausstellung mit Musik von SonicBoogie.
Samstag, 2. März: Geöffnet
12 bis 17 Uhr: Gruppenausstellung geöffnet
Sonntag, 3. März: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: "Sprechen über Fotografie" Thema: Analog/digital Hannelore Sill stellt ihre umfangreiche Sammlung an Kameras aus
Mittwoch, 6. März: Monatstreffen
19 Uhr: Cheezze-Monatstreffen Interessierte sind immer herzlich willkommen!
9. & 10. März: Geöffnet
Samstag, 9. März, 12 bis 17 Uhr: Geöffnet Sonntag, 10. März, 15 bis 17 Uhr: Geöffnet
Freitag, 15. März: Vernissage "Lamu - enchanted island?"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „Lamu - enchanted island?“ von Michel Ptasinski. Fotokünstlerische Annäherungen an die älteste Stadt Ostafrikas auf der gleichnamigen Insel Lamu, die Wiege der Swahili Kultur, vor dem Hintergrund des kulturellen Wandels. Mit Musik von DJ Tigana.
Samstag, 16. März: Cyanotypie Workshop
12 bis 17 Uhr: Ausstellung „Lamu - enchanted island?“ geöffnet. Workshop Cyanotypie 12-15 Uhr, 5 Euro Unkostenbeitrag, Anmeldung bitte an: info@cheezze.de. Die Cyanotypie ist ein altes Edeldruckverfahren zur Reproduktion von Fotos. In dem Workshop wird schrittweise erklärt, wie man mit einfachen Mitteln, auch ohne Dunkelkammer, Motive mit dieser Technik entwickelt. Alle nötigen Materialien werden gestellt.
Sonntag, 17. März: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Lamu - enchanted island?“ geöffnet. Sprechen über Fotografie - Thema Reportage/Dokumentationsfotografie, Oliver Kleibrink stellt u.a. sein neues Buch-Projekt „Cold Kiss in the Dark“ vor.
Freitag, 22. März: Vernissage "!Pura Vida!"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „!Pura Vida!“ Unter diesem Motto präsentiert der Fotograf und Herausgeber von „das HEFT“, Harald Morsch, 15 großformatige Fotos die 2017 in Nicaragua entstanden sind. Zu sehen sind Alltagssituationen und Portraits von Menschen in ihrem sozialen Umfeld.
Samstag, 23. März: Menschen meiner Stadt 2.0
12 bis 17 Uhr: Ausstellung: „!Pura Vida!“ geöffnet. Menschen meiner Stadt 2.0, interessierte Menschen sind eingeladen sich von Harald Morsch ablichten zu lassen.
Sonntag, 24. März: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „!Pura Vida!“ geöffnet, Sprechen über Fotografie.
Freitag, 29. März: Vernissage "Refugees welcome - Flüchtlingskinder"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „Refugees welcome - Flüchtlingskinder“ von Dave Lubek. Ein Projekt des Waldkindergartens der Naturschutz-Stiftung Senne, bei dem geflüchtete Kinder aus dem nahegelegenen Lager Staumühle, und deren Mütter, nachmittags Gäste des Waldkindergartens waren. Die dabei entstandenen Portraits der Kinder, wurden als Fotomontagen mit Sperrzäunen versehen. Dieser veränderte Blickwinkel soll daran erinnern, was diese hoffnungsvoll und neugierig die Welt erkundenden Kinderaugen auf ihrer wochen- bis monatelangen Flucht erblicken mussten.
Samstag, 30. März: Fotowalk
12 bis 17 Uhr: Ausstellung „Refugees welcome - Flüchtlingskinder“ geöffnet, Fotowalk von 12-15 Uhr, Ausdrucken der Bilder und anschließendes Besprechen der Arbeiten. Interessierte treffen sich um 12 Uhr im Zwischenstand, Königsplatz 10. Jeder bringt seine eigene Kamera mit, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Sonntag, 31. März: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Refugees welcome - Flüchtlingskinder“ geöffnet, Dave Lubek spricht über sein Projekt.
Mittwoch, 3. April: Monatstreffen
19 Uhr: Cheezze-Monatstreffen Interessierte sind immer herzlich willkommen!
Freitag, 5. April: Vernissage "Raum + Detail"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „Raum+Detail“ von Tina Eck und Stefan Roeren. Gezeigt werden verschiedene, aussergewöhnliche Gebäude in Europa, sowie farbenreiche, architektonische Details aus dem Alltag.
Samstag, 6. April: Cyanotypie Workshop #2
12 bis 17 Uhr: Ausstellung „Raum+Detail“ geöffnet. Workshop Cyanotypie 12-15 Uhr, 5 Euro Unkostenbeitrag, Anmeldung bitte an: info@cheezze.de. Mehr Infos: siehe 16. März.
Sonntag, 7. April: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Raum+Detail“ geöffnet. Die in den beiden Workshops enstandenen Cyanotypien werden besprochen und ausgestellt.
Freitag, 12. April: Vernissage "Studien", "See what I see" & "Menschen am heiligen Fluss"
ab 19 Uhr: Ausstellungseröffnung: „Studien“ von Hagen Franke, „See what I see“ von Martin Sundarp und „Menschen am heiligen Fluss“ von Heinz- Dieter Voskamp. „Studien“ – die Möglichkeiten, digitale Fotografien auf analogem Wege zu verändern und weiter zu entwickeln. „See what I see“ – Sichtweisen erlebter Situationen komprimiert in einem Bild, ohne Beschränkung auf einzelne Themen und Techniken. Menschen am Fluss – zeigt die ländliche Bevölkerung auf Märkten und in hinduistischen Tempeln entlang des zweitgrößten indischen Flusses, der von den Hindus als heilig verehrt wird.
Samstag, 13. April: Siebdruck
12 bis 17 Uhr: Ausstellung „Studien, See what I see , Menschen am heiligen Fluss“ geöffnet. Siebdruck - so funktioniert die Technik, Demonstration des Siebdruckverfahrens mit Hagen Franke, Interesssierte sind herzlich eingeladen.
Sonntag, 14. April: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Studien, See what I see, Menschen am heiligen Fluss“ geöffnet. Sprechen über Fotografie.
Freitag, 19. April: Vernissage "Verkleidungen"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „Verkleidungen“ von Axel Czypionka. Jegliche Kleidung ist auch „Verkleidung“. Verstecken und Täuschen ist unmöglich. In dieser Ausstellung sehen Sie Portraits von „Cosplayern“, welche auf ihren Treffen (Events) fotografiert wurden.
Samstag, 20. April: Geöffnet
12 bis 17 Uhr: Ausstellung „Verkleidungen“ geöffnet.
Sonntag, 21. April: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Verkleidungen“ geöffnet. Sprechen über Fotografie.
Freitag, 26. April: Vernissage "Verlassene Orte"
ab 19 Uhr: Austellungseröffnung: „Verlassene Orte“ von Wolfgang Brenner und Dagmar Venus. Was passiert, wenn Menschen Orte verlassen, verlassen müssen und diese Orte verkommen, verfallen und nicht mehr nutzbar sind? Was ist mit all den Spuren der Erinnerung an die Bewohnerinnen und Bewohner. Wann wird der Erinnerungsspeicher dieser Orte gelöscht sein? Was geschieht mit mir, wenn ich solche Ort nach langer Zeit wieder besuche. Sind meine Erinnerungen an diesen Ort identisch mit der Vergangenheit?
Samstag, 27. April: Geöffnet
12 bis 17 Uhr: Ausstellung "Verlassene Orte" geöffnet.
Sonntag, 28. April: Sprechen über Fotografie
15 bis 17 Uhr: Ausstellung „Verlassene Orte“ geöffnet, Sprechen über Fotografie – Lost Places und der Reiz den diese Orte ausüben.